Aktuelles

Ich bin Lars Bräunig, Gründer von Mutus2068. Hier halte ich Euch über die wesentlichen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Im Wesentlichen geht es darum mit unseren Partnern in Nepal schöne Produkte "made in Nepal" zu produzieren und Kunden aus Deutschland und Europa anzubieten.

Auf der einen Seite sollen kleine und mittelständische Webereien in Nepal die Gelegenheit bekommen, ihre Ware zu einen fairen Preis abzugeben. Auf der anderen Seite möchten wir unseren Abnehmern in Europa hochwertige Accessoires u.a. aus feinster Yak-Wolle anbieten. Speziell Yak-Wolle hat eine Vielzahl hervorragender Eigenschaften, während Tierwolle allgemein bereits seit dem 4. vorchristlichen Jahrtausend verwendet wird. Yak-Wolle erfreut sich aufgrund ihrer vielen Vorzüge und trotz unzähliger synthetischer Alternativen großer Beliebtheit. Wir von Mutus2068 sind angetreten, Euch von der Qualität dieser Wolle zu überzeugen...


    In sozialen Medien braucht man ein Projektvideo. Alles klar. Soweit so gut. Sofort schossen uns Bilder in den Kopf von Szenen in Nepal, Yaks, Hochland, Webereien, wir erklären unsere Projektidee anhand eindrucksvoller Bilder vor Ort.

    Piiiiiep!

    Wir veranstalten das Crowdfunding, um erneut nach Nepal reisen zu können – AUS der Traum vom farbenfrohen Projektvideo vor Ort.

    Sage mir, wie du heißt und ich sage dir, wer du bist

    Einfach, verständlich, kurz sind die Mantren der Marketingleute in Wirtschaft und Industrie, wenn sie versuchen, ihren beruflichen Kindern einen Namen zu geben. Heraus kommen Projektnamen wie „Häuslich cool“, „Energie macht die Runde“ oder „scienCentre“, „Bio4Life“. Neologismen und Wortspielereien, die das menschliche Gehirn selbst in der peripheren, also in der oberflächlichen Verarbeitungsroute, mühelos verarbeiten und sich merken kann – Perfekt also, für den Wiedererkennungswert. Selten sind Firmennamen direkt mit der Firmengeschichte verbunden. Mutus2068 ist so ein Fall.